CHINA 2006

Online Reisebericht China und Hongkong

10.Mai  Xian - Terracotta Armee und Grosse Wildganspagode - Maultaschenbankett

Nach dem Frühstück gehts zu einem der heutigen Höhepunkte - der Terracotta Armee von Xian.

Unsere Super - Reiseleiter vorm Eingang zur Terracotta Armee

700.000 Arbeiter haben 36 Jahre gebraucht, um dieses 8. Weltwunder zu errichten. In der Grube Nr. 1 findet man rund 1100 Tonsoldaten (von geschätzten 7.000) - mitsamt Pferden und Bronzewaffen.  Qin Shihuangdi , der erste Kaiser Chinas und Begründer der kurzlebigen Qin Dynastie (221 bis 207 v. Chr.) gab diese monumentale, fast 60 km² grosse Grabanlage mit zahlreichen Gruben, Gräben und Mauern in Auftrag.  Die Terracotta Armee selbst wurde 1974 durch Zufall von einem Bauern   entdeckt, der in diesem Gebiet einen Brunnen ausheben wollte und dabei einen ca. 1,80m grossen Tonsoldaten in einer überdachten Grube fand.

Terracotta Armee

Nach diesem beeindruckenden Weltkulturerbe gehts auf einen Abstecher in eine Jade -Schnitzerei. Hier könnte man sehr gut sein Geld loswerden - sofern man ein Jade-Liebhaber ist. Wir begnügen uns aber mit 2 Espressos.

Die Babys und Kleinkinder tragen hier in China diese typische Hose...

Dann gehts schon wieder weiter Richtung Hotel bzw. zur Grossen Wildgans Pagode, die nur ein paar Meter von unseren Hotel entfernt liegt. In der Wildgans Pagode übersetzte der Mönch Xuan Zang buddhistische Schriften ins chinesische. Leider ist das Wetter wieder nicht besonders, es ist ziemlich diesig und bewölkt.

Die grosse Wildgans -Pagode

 

Die grosse Wildgans - Pagode

 

 

Buddha Statuen im Tempel der Wildgans-Pagode

 

Am Abend gehts dann zum nächsten Höhepunkt - zum Maultaschenbankett - eine Spezialität von Xiang. Hier werden 18 Gänge serviert, Maultaschen in allen Variationen, gebratene, gekochte, mit Hühner,- und Rindfleisch, mit Gemüse, mit Nüssen, mit Ente, mit Muscheln, mit Affenpilzen und Schweinefleisch - was unseren Tisch wieder einen Lachkrampf kostet, da wir zuerst nur "Affe" und Schwanenfleisch" verstehen. Es waren aber wirklich Pilze und Schweinefleisch. Da unser Tisch aus 8 Personen besteht, werden von jeder Art Maultasche 8 Stück serviert, und die sind so schnell weg, dass die Restaurantangestellte mit dem nächsten Gang fast nicht nachkommt. Die letzte Maultaschen - Variation heisst "Gute Reise" und ist eine Mischung aus verschiedenen Gemüsesorten. Zum Schluss kommt ein Topf mit Grillkohle in die Mitte des Tisches - die Serviererin meint gleich  "bitte warten - noch nicht essen". Scheinbar dachte sie, dass wir gleich wie die Heuschrecken auch noch über die Grillkohle herfallen. :-))

Jedenfalls kommt jetzt zum Abschluss die Suppe, die mittels Grillkohle aufgeheizt wird und darin werden einige kleine Mini-Maultaschen versenkt. Dann muss jeder zählen, wieviele er davon in der Suppe hat: eine bedeutet Glück, zwei bedeuten doppeltes Glück, drei bedeuten langes Leben, vier bedeuten eine gute Familie usw...

 

Maultaschen, die zweite grosse Attraktion von Xian - diese hier mit Hühnerfleisch und Gemüse gefüllt

süsse Walnuss-Maultaschen

Nach den 18 Gängen sind wir alle randvoll. Und haben wieder mal gelacht ohne Ende...

Auf dem Weg zum Hotel kommen wir bei der Wildgans Pagode vorbei, heute Abend finden da bunte Wasserspiele statt und Cheng organisiert es so, dass wir direkt vor der Pagode vom Bus aussteigen können. Wir erleben gerade noch die letzten 10 Minuten - gigantisch!

Die grosse Wildgans - Pagode bei Nacht

In unserem Hotel

Hier gehts weiter.....