CHINA 2006

Online Reisebericht China und Hongkong

Auf gehts ins Reich der Mitte......Koffer gepackt, um 12h schon das Taxi zum Flughafen bestellt..... und los gehts ..........

Zuerst zum Check-in am Business Class Schalter (da wir Frequent Traveller Card -Besitzer sind) - dann gehts pünktlich um 14h20 Richtung Frankfurt..... Nach einem belegten  Sandwich und etwas Schlaf wird in Frankfurt ausgestiegen und es geht in die Business Lounge von Lufthansa. Dort gibts leckere kleine "Krapfen", und Snacks, sowie auch Getränke (alles gratis, dank unserer Miles + More Frequent Flyer Card).

Schäfchenwolken.....

...und unser "Flügel"

Wir haben uns fast zu lange in der Lounge aufgehalten....... Menschenmassen vor der Sicherheitskontrolle - und es ist bald Check-In ...... ABER - wieder gibts einen extra Schalter für Business Class und somit auch für uns. Vor dem Gate rätseln wir, wer wohl von all den Leuten zu unserer Reisegruppe gehören wird. 

Und so sitze ich nun in 10.700m Höhe uns schreibe schon mal meinen ersten Kommentar......

4. Mai 2006 Dicke Luft in Peking....

Bei der Ankunft geht alles problemlos - jedenfalls für uns. Wie es scheint, sind aber 2 Reiseteilnehmer verschwunden, darum heisst es einmal warten.... Wir nehmen inzwischen schon mal beim Bankomaten am Airport 3000 Yuan heraus (umgerechnet ca. 300 Euro).  Damit hole ich gleich einen Starbucks Coffee (ja; auch den gibts hier) - zur Stärkung.

Die 2 fehlenden Reiseteilnehmer tauchen nicht auf, so werden wir mal auf 2 Gruppen zu je ca. 18 Leuten aufgeteilt und dann gehts gleich zum Bus. Kaum dass wir die Flughafenhalle verlassen haben, empfängt uns eine Luft zum "schneiden" . Es riecht stark nach Benzin und Abgasen, die Luft ist diesig und der Himmel leicht gelblich. Wie uns der Reiseleiter später erklärt, sind das noch die Nachwirkungen vom Sandsturm vor 14 Tagen. Sogar jetzt noch scheint es in den höheren Luftschichten den Sand herumzuwirbeln, jedenfalls sieht es danach aus.

Wir haben es mit unserem Reiseleiter gut getroffen, er spricht sehr gut deutsch und erklärt alles sehr ausführlich. Nachdem es erst ca. 10 Uhr ist und die Hotelzimmer noch nicht fertig gesäubert sind, beschliesst die Gruppe einstimmig, zuerst gleich zum Himmelstempel zu fahren und danach erst im Hotel einzuchecken.

Der Eingang zum Himmelstempel, der vom Kaiser zweimal jährlich besucht wurde und wo er für eine gute Ernte Tieropfer darbrachte.

Der Himmelstempel, das Dach ist in blauen Ziegeln gehalten, der Farbe des Himmels.

  

Diese Woche ist eine Feiertagswoche (die "goldene Woche"), es kommt einem so vor, als ob ganz China auf den Beinen wäre, um den Himmelstempel zu besuchen.

Zitat von unserem Reiseleiter: Diese Reise wird kein Urlaub für Euch werden, aber wenn Ihr Urlaub gewollt hättet, wärt Ihr sicher nicht hier.... es ist sehr viel zu sehen, sehr viel zu gehen, wir haben ein volles Programm.....

So - und was gibts heute zum Abendessen...?  Kantonesiche Küche....

Kantonesen sind dafür bekannt, dass sie alles essen was 4 Beine hat - ausser einem Tisch, alles was in der Luft fliegt - ausser einem Flugzeug und alles was im Meer schwimmt - ausser einem U-Boot....

Seesterne, Frösche, Schlangen, Schwalbennester, Skorpione, Wasserratten und vieles mehr....

Frösche... Schlangenhäute (das, was der Verkäufer am Bild in der Hand hat)
   

Seesterne Skorpione

Und das ganze nochmal in Grossaufnahme.......

Ganz rechts - beim oberen Bild - gibts hier noch leckere aufgespiesste Grillen...

Nein, das auf den Bildern war nicht unser Abendessen.... das war ein Besuch in den Garküchen von Beijing (Peking). Aber wir waren wirklich in einem kantonesischem Restaurant und ich muss sagen - das Essen war vorzüglich. Es gab Reis, viel gedünstetes Gemüse, gebackene Melone, Schweinefleisch süss-sauer, gebratenes Rindfleisch in kleinen Würfeln, gebackene Entenwürfel (die habe ich allerdings nicht probiert). Nur die Suppe fand nicht so grossen Anklang, sie hatte - angeblich - einen faden Geschmack und sah auch ziemlich fade aus (eine weissliche Brühe). Also haben wirs gar nicht erst probiert .....

Aber .... wir haben gelernt mit Stäbchen zu essen, wenn man die Technik erst mal raus hat, ists gar nicht so schwer....

Bei der Heimfahrt im Bus hat uns und die anderen dann die Müdigkeit übermannt.... und es hat ein wenig geregnet - die Luft ist nun schon wesentlich besser.....

Hier gehts weiter.....